Die 6 Top Software-Entwicklungstrends 2022

Native Apps VS hybride Anwendungen. Low-Code VS klassische Webentwicklung. Welche Trends zeichnen sich in 2022 ab? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz für Unternehmen und wie wird sich die 5G-Technologie durchsetzen?
Die 6 Top Software-Entwicklungstrends 2022
© BullRun
Erstellt von Dietmar vor 1 Woche
Teilen

Die Digitalisierung schläft nicht. Sie ist in den vergangenen Jahren mit großen Schritten vorangegangen. Für nahezu jeden Unternehmenszweig ist die Entwicklung von Software und mobilen Anwendungen ein integraler Bestandteil des wirtschaftlichen Wachstums und Fortbestehens. Die Covid-19-Pandemie hat dazu beigetragen, diverse Entwicklungsprozesse zu beschleunigen. Neue Fortschritte bedeuten neue Möglichkeiten. Diese zu erkennen kann Entwicklern und Softwareunternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Zu den Sternen am digitalen Himmel zählen im Jahr 2022 diese sechs Entwicklungstrends:

Cloud Computing

Das Interesse von Unternehmen an Cloud Computing wächst beständig. Statistiken legen nahe, dass der Umsatz in dieser Sparte bis Ende des Jahres mehr als 470 Milliarden Dollar betragen wird. Der digitale Wandel macht Software-Modernisierungen unumgänglich. Auch die Umstellung auf Homeoffice während der Pandemie hat dazu geführt, dass Firmen vermehrt cloudbasierte Prozesse eingeführt haben. Da Global Player wie Google, Microsoft oder Amazon auf Cloud Computing setzen, wird diese Technologie auch zukünftig eine große Rolle spielen.

5G

Die innovative 5G-Technologie stellt ein mobiles Breitband mit immensen Download- und Upload-Geschwindigkeiten bereit. Das wird die Internetnutzung in Unternehmen, Konzernen und Privathaushalten revolutionieren. Auch die Datensicherheit kann durch 5G verbessert werden. Laut Angaben der Telekom können bereits 75 Mio. ihrer Kunden mit 5G surfen. Experten prognostizieren, dass im Jahr 2022 ca. 1.000 Mio. User die neue Technologie nutzen werden. Durch die höheren Datenraten wird auch die Entwicklung von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) voranschreiten. Das bietet Software-Entwicklern immense Möglichkeiten, sich auszutoben.

Native App-Entwicklung

Den nativen Apps gehört die Zukunft. Ihr Vorteil gegenüber hybriden Anwendungen: Sie lassen sich nahtlos auf verschiedenen Smart Devices ausführen. In den letzten Jahren haben sich Android- und iOS-Plattformen im Smartphone-Segment durchgesetzt. Die Softwarebranche hat daher vermehrt auf Entwicklung nativer Apps für diese Plattformen gesetzt. Da diese Anwendung gerätespezifisch arbeiten, sind sie hybriden Apps in puncto Leistung und Usability überlegen.

Progressive Web-Anwendungen

Nicht nur native Apps haben einen Aufwärtstrend zu verzeichnen, auch Progressive Apps werden zukünftig eine große Rolle in der digitalen Welt spielen. Aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Reaktionsfähigkeit sind Progressive Web-Anwendungen (PWA) ideal für Hostings oder das Implementieren von Push-Benachrichtigungen. Ihr Design ist enorm schlank. Obwohl sie wie eine herkömmliche App agieren, laufen sie im Hintergrund und müssen nicht auf mobilen Devices installiert werden. Sie benötigen noch nicht einmal Telefonspeicher. Viele Top-Unternehmen wie Twitter oder Uber setzen daher vermehrt auf PWAs.

Low-Code-Entwicklung

Im Gegensatz zur No-Code-Entwicklung setzt das Low-Code-Development ein Mindestmaß an Programmierkenntnissen voraus. Diese können sich allerdings auch EDV-fremde Personen aneignen. Mittels Drag-and-Drop-Editoren lassen sich vergleichsweise komplexe Websites erstellen. Da kein Fachpersonal benötigt wird, ist diese Methode äußerst kosteneffizient. Das macht sie für viele Unternehmen attraktiv. Die Covid-19-Pandemie hat diesen Trend weiter vorangetrieben. Prognosen gehen davon aus, dass der Umsatz im Low-Code-Segment pro Jahr um über 25 % steigen wird.

KI

Die Entwicklung im Bereich Künstliche Intelligenz ist in den letzten Jahren weit vorangeschritten und steckt dennoch in den Kinderschuhen. Fähige Programmierer finden hier ein Betätigungsfeld mit großem Zukunftspotenzial. Die Kombination aus Sprachverarbeitung, Deep Learning und automatisierten Geschäftsprozessen macht KI für eine Vielzahl von Unternehmen interessant. Sie spielt im Bereich Support und Kundenbindung eine große Rolle, kann aber auch dazu beitragen, die Produktivität zu steigern. Marktführer wie Google, Apple oder Amazon konnten dadurch die Kundenzufriedenheit enorm steigern.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!
Kontaktperson
Susan Niemeier
+49 (0) 30 5 490 650-0
susan.niemeier@tenmedia.de
Sie haben auch ein spannendes Projekt?
Gerne bespreche ich ganz unverbindlich Ihre Projektdetails mit Ihnen.