Änderungs- und Konfigurationsmanagement

In der schnelllebigen Welt der technischen Entwicklungen spielen Konfigurationsmanagement und Änderungsmanagement eine entscheidende Rolle. Die Verwaltung von Konfigurationselementen und die Steuerung von Entwicklungen sind unerlässlich, um die Qualität und Zuverlässigkeit von einem Produkt sicherzustellen. In unserem Artikel beleuchten wir speziell bezogen auf Änderungsmanagement und Konfigurationsmanagement Software, deren Entwicklung und welche Werkzeuge bei der Konfiguration zum Einsatz kommen. Aber was genau ist Änderungsmanagement in der Softwareentwicklung und welche Vorteile bietet Konfigurationsmanagement?
Änderungs- und Konfigurationsmanagement
© AntonioDiaz
Teilen
Als ISO9001-zertifizierte IT-Agentur bieten wir individuelle Softwareentwicklung, Datenbanken-Engineering und API-Entwicklung auf höchstem Niveau. Unsere Software ist nicht von der Stange, sondern nach bestem Wissen konkret an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst. Darüber hinaus bieten wir diverse Dienstleistungen aus den Bereichen Konfigurationsmanagement, Webseitenbetreuung und diverse Maintenance Services an. Kontakt gern via E-Mail oder Telefon. Wer keine Zeit zu verlieren hat, kann unser Kontaktformular im unteren Bereich der Website nutzen.

Was ist Konfigurationsmanagement?

Konfigurationsmanagement (auch Configuration Management) ist ein entscheidender Bestandteil im Bereich des Managements der Arbeitsergebnisse und Arbeitsprozesse. Es bezeichnet die systematische Verwaltung von Konfigurationen, also den Zuständen und Eigenschaften von Produkten oder Systemen, die sich während des Entwicklungsprozesses verändern können. Die Hauptaufgabe des Konfigurationsmanagements besteht darin, die Konsistenz und Integrität der Konfigurationen über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts oder einer Software sicherzustellen.

Die Definition von Konfigurationsmanagement umfasst verschiedene Aspekte, darunter die Identifizierung, Kontrolle, Dokumentation und Überwachung in Bezug auf Konfiguration und Arbeitsergebnisse. Dies beinhaltet die eindeutige Kennzeichnung und Versionierung von Arbeitsprodukten sowie die Verfolgung von Entwicklungen und deren Auswirkungen.

Dabei erfordern in puncto Konfigurationsmanagement Einführung und Implementierung in einem Unternehmen sorgfältige Planung und Umsetzung. Ein gut durchdachtes Configuration Management trägt maßgeblich zur Effizienz und Qualitätssicherung bei der Entwicklung von einem Produkt bei.

Was ist Konfigurationsmanagement in der Softwareentwicklung?

Konfigurationsmanagement in der Softwareentwicklung bezieht sich auf den Prozess der Verwaltung und Kontrolle von Änderungen an Softwareprodukten über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Dies umfasst die Verfolgung von Entwicklungen, die Identifizierung von Konfigurationselementen, die Versionierung von Artefakten und die Gewährleistung der Konsistenz und Integrität des gesamten Systems.

Konfigurationsmanagement in der Softwareentwicklung umfasst verschiedene Aspekte:

  • Konfigurationsidentifikation

    Die eindeutige Kennzeichnung von Konfigurationselementen wie Quellcode, Dokumentation, Bibliotheken usw.

  • Konfigurationskontrolle

    Die Verwaltung von Neuerungen an Konfigurationselementen unter Berücksichtigung von Richtlinien, Verfahren und neuem Wissen und Erkenntnissen.

  • Konfigurationsstatusberichterstattung

    Die Bereitstellung von Informationen über den Status von Konfigurationselementen und den Status der Arbeitsergebnisse.

  • Konfigurationsaudit

    Die Überprüfung und Bewertung von Konfigurationen, um die Einhaltung von Standards und Richtlinien sicherzustellen.

Warum ist Konfigurationsmanagement wichtig?

Der Konfigurationsmanagement-Prozess ist von entscheidender Bedeutung für Unternehmen, die komplexe Software entwickeln oder Projekte durchführen. Es trägt maßgeblich zur Sicherstellung der Qualität, Stabilität und Effizienz in der Entwicklung bei. Durch die systematische Verwaltung von Arbeitsprodukten können Unternehmen sicherstellen, dass alle Beteiligten stets Zugriff auf die aktuellsten Versionen haben und Fehler frühzeitig erkannt und behoben werden können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Unterstützung beim Projektmanagement. Denn hierbei können Entwicklungen nachverfolgt werden, die Auswirkungen auf das Projekt haben könnten. Dadurch können Risiken minimiert und Projektpläne besser eingehalten werden.

Eine effektive Versionsverwaltung in Software Engineering und Produktentwicklung ist unerlässlich. Durch die Versionierung von Artefakten und die Rückverfolgbarkeit von Änderungen können Entwickler den Entwicklungsprozess besser steuern und potenzielle Probleme identifizieren. Configuration Management ermöglicht es Entwicklerteams, verschiedene Versionen von Softwareprodukten zu verwalten und auf frühere Zustände zurückzugreifen, falls dies erforderlich ist. Dies trägt nicht nur zur Software-Qualitätssicherung bei, sondern erleichtert auch die Zusammenarbeit im Team.

Risikominimierung und Compliance

Durch die Kontrolle von Neuerungen und die Gewährleistung der Konsistenz wird das Risiko von Fehlern und unerwartetem Verhalten in der Software reduziert. Außerdem hilft das Configuration Management dabei, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und Audits erfolgreich zu bestehen, indem es eine lückenlose Dokumentation von Entwicklungen bereitstellt.

Für Unternehmen bedeutet eine konsequente Anwendung von Configuration Management eine bessere Kontrolle über ihre Entwicklungsprozesse und letztendlich eine höhere Zufriedenheit ihrer Kunden.

Was ist Änderungsmanagement?

Änderungsmanagement ist ein wichtiger Bestandteil im Bereich Projektmanagement und bezeichnet den systematischen Prozess der Identifizierung, Bewertung und Implementierung von Neuerungen an einem Produkt oder Projekt. Ziel des Änderungsmanagements ist es, sicherzustellen, dass Änderungen ordnungsgemäß verwaltet und kontrolliert werden, um die Qualität und den Erfolg des Projekts zu gewährleisten.

Definition und Anforderungen

Änderungsmanagement ist nicht nur auf technische Projekte beschränkt, sondern findet auch in anderen Bereichen wie im Projektmanagement oder im Qualitätsmanagement Anwendung. Die Definition und Umsetzung von Änderungsmanagement umfasst verschiedene Aspekte, darunter die Festlegung klarer Richtlinien und Verfahren für die Erfassung und Bearbeitung von Änderungsanforderungen sowie die Einrichtung eines Änderungssteuerungsgremiums zur Überprüfung und Genehmigung von Änderungen.

In vielen Bereichen, wie zum Beispiel im Engineering oder im IT-Bereich, ist Änderungsmanagement von entscheidender Bedeutung, um die Komplexität von Projekten zu bewältigen und unerwartete Auswirkungen von Neuerungen zu vermeiden. Es ermöglicht eine strukturierte Herangehensweise und trägt dazu bei, Risiken zu minimieren und die Effizienz in der Projektumsetzung zu steigern.

Was ist Änderungsmanagement in der Softwareentwicklung?

Änderungsmanagement in der Softwareentwicklung bezeichnet den strukturierten Prozess der Verwaltung und Kontrolle von Neuerungen an Softwareprodukten oder -projekten.

Das Wissen um bewährte Praktiken und Methoden im Änderungsmanagement ist entscheidend für den Erfolg von Softwareprojekten. Durch die Implementierung klarer Richtlinien und Verfahren können Unternehmen sicherstellen, dass Entwicklungen gezielt und kontrolliert umgesetzt werden, ohne die Stabilität und Qualität der Software zu gefährden

Änderungsmanagement und Software Engineering

In Bezug auf das Software Engineering ist Änderungsmanagement von entscheidender Bedeutung, um die Komplexität von Projekten zu bewältigen und die Qualität von Softwareprodukten sicherzustellen. Durch eine systematische Herangehensweise werden potenzielle Risiken minimiert und unerwartete Auswirkungen von Änderungen vermieden.

Eine wichtige Rolle im Änderungs- und Projektmanagement spielen Tools, indem sie den Prozess der Erfassung, Bewertung und Verfolgung von Änderungsanforderungen unterstützen. Diese Tools ermöglichen eine effiziente Kommunikation und Zusammenarbeit im Team und erleichtern die Nachverfolgung von Änderungen über den gesamten Entwicklungszyklus hinweg.

Konfigurationsmanagement vs. Änderungsmanagement

Obwohl Konfigurationsmanagement und Änderungsmanagement oft miteinander verwechselt werden, gibt es klare Unterschiede zwischen den beiden Konzepten.

Der Konfigurationsmanagement-Prozess bezieht sich auf die Verwaltung von Konfigurationselementen über den gesamten Lebenszyklus hinweg.

Änderungsmanagement konzentriert sich darauf, Änderungen zu identifizieren, zu bewerten, zu genehmigen und zu implementieren, um sicherzustellen, dass sie den Anforderungen und Zielen des Projekts entsprechen.

Hauptunterschiede

  • Fokus

    Konfigurationsmanagement zielt darauf ab, die Konsistenz und Integrität der Konfigurationselemente sicherzustellen, während Änderungsmanagement darauf abzielt, den Prozess der Änderungskontrolle zu verwalten.

  • Zeitpunkt der Anwendung

    Configuration Management wird während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts angewendet, während Änderungsmanagement hauptsächlich während des Entwicklungs- und Implementierungsprozesses relevant ist.

Welche Vorteile bietet Konfigurationsmanagement?

Konfigurationsmanagement bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmen und Organisationen, insbesondere in Bereichen wie Software Engineering, Ingenieurwesen und Projektmanagement. Die strukturierte Verwaltung von Konfigurationsprozessen und Arbeitsprodukten über den gesamten Lebenszyklus eines Systems trägt dazu bei, die Qualität, Stabilität und Effizienz in der Entwicklungsphase zu verbessern. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Vorteile aufgeführt:

  • Bessere Kontrolle über die Konfiguration

    Durch die klare Identifizierung und Versionierung von Konfigurationen haben Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre Produkte, Arbeitsergebnisse und Systeme.

  • Verbesserte Nachvollziehbarkeit und Rückverfolgbarkeit

    Der Konfigurationsmanagement-Prozess ermöglicht eine detaillierte Nachverfolgung von Änderungen an Konfigurationen und erleichtert die Identifizierung von Ursachen für Probleme oder Fehler.

  • Risikominderung

    Durch die systematische Verwaltung von Konfigurationsprozessen können potenzielle Risiken frühzeitig erkannt werden. Dieses Wissen hilft dabei, diese Risiken zu minimieren und die Arbeitsergebnisse von vornherein zu verbessern.

  • Effizienzsteigerung

    Ein gut durchdachtes Management optimiert Arbeitsprozesse und trägt zur Effizienzsteigerung in der Entwicklung bei. Das wirkt sich auch positiv für das Asset eines Produkts aus.

  • Bessere Zusammenarbeit im Team

    Es fördert die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch im Team, indem es allen Beteiligten Zugriff auf die aktuellste Konfiguration und umfassendes Wissen darüber ermöglicht.

Durch die Implementierung von Konfigurationsmanagement können Unternehmen eine Vielzahl von Vorteilen erzielen und ihre Wettbewerbsfähigkeit durch bessere Arbeitsergebnisse stärken. Es ermöglicht eine strukturierte und effiziente Verwaltung von Konfigurationen, was zu einer höheren Qualität und Stabilität der entwickelten Systeme und damit auch zu einem besseren Asset führt.

Konfigurationsmanagement: Best Practices

Die Best Practices ermöglichen es Unternehmen, ihre Arbeitsprodukte und Systeme effizient zu verwalten und die Qualität ihrer Arbeitsergebnisse zu verbessern. Im Folgenden werden bewährte Praktiken im Configuration Management näher erläutert:

  1. Klare Definition von Konfigurationsstandards und -richtlinien

    Festlegung einheitlicher Standards und Richtlinien.

  2. Einrichtung eines Konfigurationsmanagement-Teams

    Benennung eines Teams oder einer Person, die für das Konfigurationsmanagement verantwortlich sind und die Umsetzung der Richtlinien überwachen.

  3. Dokumentation und Versionierung

    Sorgfältige Dokumentation aller Konfigurationselemente sowie deren Versionierung, um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.

  4. Einführung eines Änderungskontrollprozesses

    Implementierung eines strukturierten Prozesses zur Erfassung, Bewertung, Genehmigung und Verfolgung von Änderungsanforderungen.

  5. Automatisierung von Konfigurationsprozessen

    Einsatz von Software zur Automatisierung von Konfigurationsmanagement-Prozessen, um Fehler zu minimieren und die Effizienz zu steigern.

  6. Sicherheitsmaßnahmen

    Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen zur Gewährleistung der Integrität und Vertraulichkeit von Konfigurationselementen.

  7. Regelmäßige Überprüfung und Auditierung

    Regelmäßige Überprüfung und Auditierung der Konfigurationsmanagement-Prozesse, um sicherzustellen, dass sie den definierten Standards entsprechen.

  8. Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter

    Schulung der Mitarbeiter im Umgang mit den Konfigurationsmanagement-Richtlinien und -Werkzeugen, um sicherzustellen, dass sie effektiv angewendet werden können.

  9. Berücksichtigung von Release-Management

    Integration des Konfigurationsmanagements in den Release-Management-Prozess, um eine reibungslose Bereitstellung von Software-Versionen zu gewährleisten.

  10. Kontinuierliche Verbesserung

    Kontinuierliche Überprüfung und Optimierung der Konfigurationsmanagement-Praktiken, um sicherzustellen, dass sie den sich ändernden Anforderungen und Best Practices entsprechen.

Änderungsmanagement: Best Practices

Best Practices im Änderungsmanagement spielen eine entscheidende Rolle, um sicherzustellen, dass Entwicklungen ordnungsgemäß verwaltet und implementiert werden. Hier sind einige bewährte Praktiken, die in der Branche weit verbreitet sind:

  1. Klare Definition von Änderungsprozessen

    Festlegung klarer Richtlinien und Verfahren für die Erfassung der Inhalte, Bewertung und Genehmigung von Änderungsanforderungen.

    Einrichtung eines Änderungskontrollgremiums zur Überprüfung und Freigabe der Konfiguration.

  2. Dokumentation von Änderungen

    Sorgfältige Dokumentation aller Neuerungen, einschließlich der Gründe für die Änderung, der betroffenen Arbeitsprodukte und der Auswirkungen auf das Projekt.

    Nachverfolgung vom Änderungsprozess beim Enigineering, um die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und frühzeitig Wissen über potenzielle Probleme zu erlangen.

  3. Implementierung von Versionskontrolle

    Verwendung von Versionskontrollsystemen wie Git oder Subversion, um Überarbeitungen an Dateien und Inhalten zu verfolgen und zu verwalten.

    Sicherstellung einer konsistenten Konfiguration und Versionierung von Arbeitsprodukten.

  4. Change Impact Analysis

    Bewertung der Auswirkungen von Neuerungen auf andere Teile des Projekts oder der Software.

    Identifizierung potenzieller Risiken oder Konflikte für den Asset eines Unternehmens im Zusammenhang mit neuen Implementierungen.

  5. Effektive Kommunikation und Zusammenarbeit

    Förderung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Entwicklungs- und Betriebsteams sowie anderen Stakeholdern.

    Transparente und zeitnahe Kommunikation über Neuerungen im Rahmen vom Konfigurationsmanagement-Prozess.

Ein Leitfaden für Änderungsmanagement umfasst die Entwicklung von Best Practices und Richtlinien für die Erfassung, Bewertung und Implementierung von Änderungen. Die Schulung der Teammitglieder im Umgang mit dem Änderungsmanagement-Prozess ist ebenfalls wichtig, um sicherzustellen, dass die Praktiken effektiv angewendet werden können. Insgesamt sind Best Practices im Änderungsmanagement entscheidend für den Erfolg von Softwareprojekten und tragen dazu bei, eine konsistente und qualitativ hochwertige Entwicklungsumgebung zu schaffen.

Tools für Konfigurationsmanagement und Änderungsmanagement

Wer für das Änderungs- und Konfigurationsmanagement Software anschafft, sollte bedenken, dass die Auswahl der richtigen Tools entscheidend für den Erfolg von Softwareentwicklungsprojekten und anderen komplexen Systemen ist. Immerhin unterstützt beim Konfigurationsmanagement Software Unternehmen dabei, ihre Konfigurationen effizient zu verwalten. Hier sind einige beliebte Tools, die in der Branche weit verbreitet sind:

  • Git

    Ein verteiltes Versionskontrollsystem, das vor allem in der Softwareentwicklung weit verbreitet ist.

    Ermöglicht die Verwaltung von Quellcode, Dokumentation und anderen Arbeitsprodukten.

  • Subversion (SVN)

    Ein zentrales Versionskontrollsystem, das häufig für die Verwaltung großer Codebasen verwendet wird.

    Bietet Funktionen zur Nachverfolgung von Entwicklungen und zur Zusammenarbeit im Team.

  • Mercurial

    Ein weiteres verteiltes Versionskontrollsystem, das für seine Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität geschätzt wird.

    Im Rahmen der Zusammenarbeit von kleineren Teams eine sehr geschätzte Konfigurationsmanagement-Software.

  • JIRA

    Ein umfassendes Projektmanagement-Tool, das auch Funktionen für den Konfigurationsmanagement-Prozess bietet.

    Bietet Funktionen zur Verfolgung von Anforderungen, Arbeitsaufgaben und Änderungen.

  • Perforce

    Eine kommerzielle Versionsverwaltungsplattform, die sich besonders für große Entwicklungsorganisationen eignet.

    Bietet erweiterte Funktionen für die Verwaltung von Konfigurationen und Ressourcen.

Diese Auswahl an Konfigurationsmanagement-Software bietet eine Vielzahl von Funktionen und Möglichkeiten zur Verwaltung von Arbeitsprozessen und Entwicklungen. Sie unterstützt Unternehmen dabei, die Zusammenarbeit im Team zu verbessern und die Qualität ihrer Arbeitsergebnisse zu steigern.

Entscheidend: Die Auswahl des Tools

Die Auswahl hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Größe des Teams, der Art des Projekts und der spezifischen Anforderungen des Unternehmens. Es ist wichtig, die Funktionen und Eigenschaften der verschiedenen Konfigurationsmanagement-Software zu vergleichen und diejenige auszuwählen, die am besten zu den Bedürfnissen des Unternehmens passt.

Konfigurationsmanagement in der Cloud

Konfigurationsmanagement in der Cloud ist zu einem Schlüsselfaktor für Unternehmen geworden, die ihre Infrastruktur und Anwendungen in die Cloud verlagern. Dieser Prozess umfasst die Verwaltung und Kontrolle von Konfigurationen und Ressourcen in Cloud-Umgebungen, um die Sicherheit, Skalierbarkeit und Effizienz zu gewährleisten. Im Folgenden werden einige wichtige Aspekte des Konfigurationsmanagements in der Cloud näher erläutert:

  • Verwaltung von Cloud-Ressourcen

    Effektive Verwaltung von virtuellen Maschinen, Datenspeichern, Netzwerkkonfigurationen und anderen Cloud-Ressourcen.

    Sicherstellung einer konsistenten Konfiguration über verschiedene Cloud-Plattformen hinweg.

  • Automatisierung von Konfigurationsprozessen

    Automatisierung von Bereitstellungs- und Konfigurationsprozessen mithilfe von Tools und Skripten.

    Beschleunigung von Entwicklungs- und Bereitstellungszyklen durch Automatisierung.

  • Security Management

    Implementierung von Sicherheitsrichtlinien und Best Practices für die Konfiguration der Cloud-Umgebung.

    Überwachung und Schutz von sensiblen Daten und Unternehmensanwendungen in der Cloud.

  • Skalierbarkeit und Flexibilität

    Nutzung der Skalierbarkeit der Cloud, um Ressourcenbedarf schnell anzupassen.

    Flexibilität, um auf veränderte Anforderungen und Geschäftsanforderungen reagieren zu können.

  • Verwaltung von Konfigurationsänderungen

    Nachverfolgung und Dokumentation von Konfigurationsänderungen.

    Überwachung von Änderungen, um potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Der Konfigurationsmanagement-Prozess in der Cloud – ein Beispiel

Ein Beispiel für Cloud-Konfigurationsmanagement ist die Verwendung von Infrastructure as Code (IaC), bei der die Cloud-Infrastruktur mithilfe von Code definiert und verwaltet wird. Dies ermöglicht eine konsistente und wiederholbare Bereitstellung von Ressourcen in der Cloud.

Wie kann Konfigurationsmanagement die Cloud-Entwicklung unterstützen?

Durch die Implementierung von Konfigurationsmanagement-Software und -Prozessen können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Cloud-Konfigurationen den Requirements entsprechen und konsistent bleiben. Dies trägt zur Stabilität, Sicherheit und Skalierbarkeit der Cloud-Infrastruktur bei. Darüber hinaus erleichtert der gesamte Konfigurationsmanagement-Prozess die Nachverfolgung und Überwachung von Konfigurationsständen, was wiederum die Effizienz im Projektmanagement erhöht. Insgesamt spielt Organisation der Konfiguration eine entscheidende Rolle dabei, das Engineering und die Bereitstellung von Cloud-Lösungen zu optimieren und den Erfolg von Cloud-Projekten zu unterstützen.

Leitfaden für die Cloud

Ein Leitfaden für Konfigurationsmanagement in der Cloud umfasst die Erstellung klarer Richtlinien und Verfahren für die Verwaltung von Cloud-Ressourcen, die Auswahl geeigneter Technologien sowie die Schulung der Mitarbeiter im Umgang mit Konfigurationsmanagement-Praktiken für die Cloud.

Wie kann Konfigurationsmanagement DevOps unterstützen?

Configuration Management spielt eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von DevOps-Praktiken und -Prozessen. DevOps, eine Zusammenführung von Entwicklung (Dev) und IT-Betrieb (Ops), zielt darauf ab, die Zusammenarbeit und Effizienz zwischen Entwicklungs- und Betriebsteams zu verbessern. Hier sind einige Wege, wie Configuration Management dazu beitragen kann:

  1. Automatisierung von Bereitstellungen

    Nutzung von Konfigurationsmanagement-Software zur Automatisierung von Bereitstellungsprozessen und -pipelines.

    Beschleunigung von Entwicklungszyklen und Reduzierung menschlicher Fehler.

  2. Konsistente Umgebungen

    Kontrolle und Verwaltung von Konfigurationen, um sicherzustellen, dass Entwicklungs- und Produktionsumgebungen konsistent sind.

    Beseitigung von Fehlern aufgrund von Umgebungsunterschieden.

  3. Schnelle Reaktion auf Requirements

    Effektive Verwaltung von Konfigurationen, um schnell auf neue Anforderungen reagieren zu können.

    Flexibilität und Agilität bei der Bereitstellung von Softwareänderungen.

  4. Verbesserte Zusammenarbeit zwischen Teams

    Nutzung von Konfigurationsmanagement-Methoden, um die Zusammenarbeit zwischen Dev- und Ops-Teams zu verbessern.

    Einheitliche Prozesse und Richtlinien für die Konfigurationsverwaltung.

  5. Sicherstellung der Compliance

    Kontrollierte Verwaltung zur Einhaltung von Compliance Requirements und zur Verbesserung der Sicherheit.

    Nachverfolgung von Auditierung.

Ein Leitfaden für die Integration von Konfigurationsmanagement und DevOps umfasst die Implementierung von Best Practices und Richtlinien für die Konfigurationsverwaltung, die Schulung der Teams im Umgang mit Konfigurationsmanagement-Software und die kontinuierliche Verbesserung der Prozesse.

Insgesamt kann Konfigurationsmanagement DevOps unterstützen, indem es die Effizienz, Zusammenarbeit und Sicherheit in der Softwareentwicklung verbessert. Durch die Implementierung von Konfigurationsmanagement-Praktiken können Unternehmen die Vorteile von DevOps voll ausschöpfen und ihre Innovations- und Bereitstellungsprozesse optimieren.

Konfigurationsmanagement bei TenMedia

Als professioneller IT-Dienstleister bietet die TenMedia GmbH aus Berlin maßgeschneiderte Softwarelösungen und umfassendes Configuration Management. Unsere Experten entwickeln Online-Anwendungen, Datenbanken und Cloud-Server mit modernster Technologie und fundiertem Wissen. Wir bieten eine integrierte Infrastruktur für das Management, das Engineering und die Konfiguration von Software, Server und Websites, inklusive Hosting und vollständiger Wartung.

Unsere Leistungen umfassen das Engineering von CMS-Systemen sowie die Anpassung individueller Lösungen. Die Arbeitsergebnisse unseres Unternehmens sprechen für sich. Mit attraktiven Langzeitverträgen, die Kostenersparnisse gegenüber Stundenabrechnungen bieten, sichern wir Kontinuität. Backups und Website-Sicherheit sind in unserem Service inbegriffen.

Als kompetenter Ansprechpartner für professionelles Konfigurationsmanagement ermitteln wir in einem kostenlosen Beratungsgespräch die Anforderungen unserer Kunden und unterbreiten ein maßgeschneidertes Angebot.

Bleibe auf dem Laufenden in Sachen Software, IT und Start-ups mit unserem Newsletter.
Jetzt abonnieren!
Bleibe auf dem Laufenden in Sachen Software, IT und Start-ups mit unserem Newsletter.
Jetzt abonnieren!
Gefällt dir was du siehst? Teile es!
Kontaktperson
Anica Piontek
+49 (0) 30 5 490 650-0
anica.piontek@tenmedia.de
Du hast auch ein spannendes Projekt?
Gerne bespreche ich ganz unverbindlich alle Projektdetails in einem persönlichen Gespräch.

Neueste Beiträge

Eine Softwareagentur. Eine Frau und eine Frau sehen erfreut auf einen Bildschirm. Sie arbeiten an einer Website-Optimierung. Glossar > Begriffe

Zufällige Beiträge

Ein Programmierer sitzt am Rechner und programmiert eine individuelle Softwarelösung. Glossar > Begriffe

Zufällige Glossareinträge

Mitarbeitende einer Webagentur berät über Cloud Hosting. Glossar > Services
Zwei Mitarbeiter*innen von einem IT-Dienstleister erstellen eine Datenbank im Kundenauftrag. Sie sehen gemeinsam auf einen Bildschirm. Glossar > Begriffe
Drei Software Entwickler sollen für ein Unternehmen eine Datenbank erstellen. Glossar > Services