Was kann die neue Photoshop AI?

Künstliche Intelligenz machte in den letzten Monaten vermehrt von sich Reden. Auch der Software-Gigant Adobe will den Trend nicht verpassen. Von den neuen KI-Updates sollen vor allen Dingen professionelle Anwender profitieren. So stattet der Konzern sein Zugpferd Photoshop mit einer AI aus. Diese verspricht einen effizienteren Workflow und umfassende Möglichkeiten zur Bildmanipulation durch neuronale Filter. Darüber hinaus will Adobe Bild-Generator-Tools wie Dall-E oder Stability.ai den Kampf ansagen: Firefly soll die führende generative AI im Business-Sektor werden. Aber was können Firefly und die Photoshop AI wirklich? Und was sind neuronale Filter?
Was kann die neue Photoshop AI?
© innluga
Erstellt von Dietmar vor 11 Monaten
Teilen

Wer ist TenMedia? Wir sind ein Professioneller IT-Dienstleister in den Bereichen Softwareentwicklung, IT-Monitoring, EDV-Betreuung und Cybersecurity. Mehr zu unseren Dienstleistungen erfahrt ihr auf unserer Service-Seite und auf der Info-Page zu unseren Maintenance-Leistungen.

Die Photoshop AI Tools im Überblick

Das Rad neu erfunden hat Adobe nicht. So wird Photoshop durch die KI nicht runderneuert. Auch wenn neue Funktionen dazukommen, ist das Photoshop AI Update in erster Linie dazu gedacht, vorhandene Photoshop Tools durch die KI zu ergänzen und dadurch neue Möglichkeiten zu eröffnen. Herzstück ist die eigentliche AI: Adobe Sensei.

AI steht in diesem Zusammenhang für Artificial Intelligence, also Künstliche Intelligenz, in Deutschland auch mit KI abgekürzt.

Was ist Adobe Sensei?

Adobe Sensei ist ein KI-Modell, das ab 2019 in die Creative Cloud von Adobe integriert wurde. Dabei handelt es sich vereinfacht ausgedrückt um eine Software, die den Nutzer bei der Anwendung unterstützt. Außerdem soll die Adobe AI neue Features liefern. Grundlage ist das sogenannte Machine Learning, dass die Künstliche Intelligenz befähigt, selbstständig Daten zu sammeln und diese zu verknüpfen und damit im Prinzip individuell und unabhängig zu lernen.

Quelle dieses Lernprozesses ist bei der Adobe Sensei AI der User selbst. Die KI soll sich auf die Arbeitsweise des Nutzers einstellen und damit ein effizienteres Arbeiten ermöglichen. Das betrifft hauptsächlich die Kernanwendungen der Adobe Creative Cloud. Somit ist hauptsächlich in den Apps Illustrator, InDesign und Photoshop die AI integriert. Das gilt auch für mobile Versionen, die durch die Adobe Sensei umfangreicher und einfacher in Bedienung werden sollen. Das bedeutet also, dass die Photoshop AI auf Android oder Apple iOS genutzt werden kann.

Die neuen Adobe Photoshop AI Features

Adobe baut die AI Features in Photoshop durch regelmäßige Updates aus. Die Folge sind eine große Anzahl an kleinen Erweiterungen. Die hervorstechendsten neuen Features der Photoshop KI lassen sich in zwei Rubriken unterteilen:

  1. Optimierte Editierfunktionen
  2. Neue AI Tools

Optimierte Editierfunktionen durch die Photoshop AI

Grundlage für eine verbesserte User Experience bildet unabhängig vom Einsatz KI-basierte Systeme eine optimierte Benutzeroberfläche, die eine intuitivere Bedienung ermöglicht. Das gilt besonders beim Einsatz der Photoshop AI auf Android oder iOS. Ergänzt wird die neue Benutzeroberfläche durch generative Photoshop AI Tools, die vor allem zwei Dinge bieten:

  1. Individuelles Erlernen von Benutzereinstellungen

    Die KI-gestützten Tools lernen individuell aus den Gewohnheiten des Nutzers und passen die Arbeitsumgebung entsprechend an. Die Photoshop AI merkt sich Bearbeitungsschritte und Vorlieben. Zum Beispiel die genutzten Filter oder die Abfolge von Bearbeitungsschritten. Aufgrund dieser gespeichert daten analysiert die Photoshop KI ein Bild. Anschließend unterbreitet die Künstliche Intelligenz von Adobe dann Vorschläge zur weiteren Bearbeitung. Im Prinzip ist das wie ein aufmerksamer Assistent, der immer bereits einen Schritt weiterdenkt.

  2. Neue Adobe Photoshop AI Tools

    Neben der intelligenten Editierfunktion hat die Photoshop AI Features zu bieten, die der Kreativität kaum Grenzen setzen. Grafikdesigner und künstlerisch begabte Semi-Profis dürften daran ihre helle Freude haben.

    Da wäre unter anderem das Sky Replacement Tool, mit dem die KI in Sekundenschnelle einen alternativen Himmel in ein Foto zaubert, inklusive Lichtstimmung. Da erstrahlt ein grauer Regentag schnell im schönsten Sonnenschein. Neben einem Himmel lassen sich auch andere Elemente in Bildern ersetzen. Das funktioniert zum großen Teil durch einfache Textbeschreibungen. Hier wurde ein Feature von Adobe Firefly integriert: Generative Füllung.

    Noch faszinierender geht der Photoshop AI Generator mit sogenannten neuronalen Filtern ans Werk. Damit lassen sich nämlich die Emotionen von Personen auf einem Foto verändern. Auch das Alter kann flexibel neu justiert werden. Ganz ausgereift ist dieses Photoshop AI Tool zwar noch nicht, aber in Verbindung mit weiteren Retusche-Funktionen, die teilweise ebenfalls durch KI-basierte System beeinflusst werden, lassen sich diese Anpassungen täuschend echt vollziehen. Und das in einem Bruchteil der Zeit, die solch eine Retusche im Normalfall benötigt.

Die Vorteile der Photoshop KI

Abgesehen von künstlerischen Aspekten und ethischen Fragen sind die Steigerungen der Bearbeitungsmöglichkeiten für Grafikdesigner dank der Adobe Sensei AI enorm. Darüber hinaus haben sich die Retuschier-Funktionen im Allgemeinen verbessert. Die Photoshop AI erkennt Staub oder Kratzer und entfernt sie automatisch. Dadurch, dass die Künstliche Intelligenz die Bearbeitungspräferenzen des einzelnen Users individuell lernt, wird der Workflow extrem beschleunigt. Die Effizienzsteigerung ist gewaltig.

Ein weiterer großer Vorteil der Photoshop KI ist, dass sie in erster Linie eine unterstützende Funktion hat. Während ein KI Bildgenerator wie Adobe Firefly selbstständig Bilder generiert, ist die Adobe Photoshop AI eine generative AI, die letztendlich alle Entscheidungen zur Bearbeitung dem User überlässt.

Letzten Endes hat Adobe die KI selbst entwickelt. Sie ist quasi maßgeschneidert an die User des Software-Herstellers angepasst.

Wann ist die Photoshop AI verfügbar?

Momentan steht eine Photoshop-AI-Beta-Version für Abonnenten zur Verfügung. Bis spätestens Ende des Jahres 2023 soll die generative KI dann der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Ist Photoshop kostenlos?

Die aktuelle Version Photoshop CS5, die in der Adobe Creative Cloud integriert ist, kann als Vollversion nur in einer 7-tägigen Testphase kostenlos genutzt werden. Danach ist ein Abo vonnöten.

Die Version Photoshop CS2 steht jedoch gratis samt Aktivierungscode in verschiedenen Stores zum Download zur Verfügung. Es handelt sich um eine ältere Version, für die Adobe bereits vor Jahren den Support eingestellt hat. Die Photoshop AI ist hier nicht integriert. Laut den Urheberrechten von Adobe darf Photoshop CS2 nur von Usern verwendet werden, die irgendwann in der Vergangenheit diese Version des Programms oder Acrobat 7 von Adobe oder einem autorisierten Händler erworben haben.

Der Bildgenerator: Adobe Firefly

Adobe Firefly hat viele Berührungspunkte mit der Photoshop AI. So basiert zum Beispiel das KI Feature Generative Füllung, dass in der Photoshop-AI-Beta-Version integriert ist, auf Firefly. Das KI-Model gehört jedoch zu einer eigenständigen „Familie“ und ist in erster Linie zur Kreation von Bildern gedacht, nicht zur Bearbeitung. Firefly wird von Adobe als eigenes Tool zur Verfügung gestellt.

Was ist Adobe Firefly?

Adobe Firefly ist eine generative KI, die eigenständig Bilder erstellt. Der Umgang mit professionellen Grafikprogrammen muss dazu nicht erlernt werden. Die Adobe Firefly AI funktioniert allein über Texteingabe. Diese kann auch in Alltagssprache gehalten sein. Momentan ist das in Deutschland nur durch die Eingabe von englischen Texten möglich. In naher Zukunft soll Firefly in Google Bart integriert werden, dem experimentellen KI-Tool von Google.

Was kann Adobe Firefly?

Adobe preist seinen Text-zu-Bild-Generator als ultimative Lösung für den professionellen Bereich. Tatsächlich steht die Adobe Firelfy Midjourney und anderen KI-basierten Systemen in nichts nach. Die Bedienung könnte aufgrund der vielen optionalen Features intuitiver sein, doch mit der Zeit findet sich der User in der Firefly Beta-Version gut zurecht. Mittels der Optionen unter dem Texteingabefeld sollten zuerst das Format und die Art der Darstellung eingestellt werden. Zur Auswahl stehen:

  • Foto
  • Grafik
  • Kunst-Stil

Der Beschreibungstext muss in möglichst fehlerfreiem Englisch eingegeben werden. Ansonsten kann es passieren, dass die Adobe KI die Sprache nicht erkennt. Wer sich im Englischen nicht so sicher fühlt, kann auf Deepl oder den Google Translator zurückgreifen.

In der Regel genügen bereits ein bis drei Sätze als Vorlage für ein KI-Bild, je nach Anspruch und Vorstellung des Users. Es werden immer vier Bilder kreiert. Bei Bedarf kann sich der Nutzer jeweils vier weitere Bilder erstellen lassen. Durch weitere Features, die unterhalb des Texteingabefelds ausgewählt werden können, lassen sich vielfältige Einstellungen vornehmen. Das betrifft unter anderem:

  • Styles
  • Perspektiven
  • Farbtöne
  • Belichtung

An den Kombinationen lässt sich ausgiebig herumtüfteln. Die Bilder lassen sich gänzlich verändern oder filigran verfeinern. Mit einem Klick auf die entsprechende Funktion lassen sich die Bilder ganz simpel lokal downloaden. Es stehen drei Formate zur Auswahl:

  1. PNG
  2. JPG
  3. PDF

Die Vorteile der Adobe Firefly AI

Adobe hat lange Jahre an seinem Bild-Generator-Tool getüftelt. Das Unternehmen war zwar nicht der erste, der eine Text-zu-Bild-KI auf den Markt brachte, dafür konnten die Entwickler jedoch aus den Erfahrungen mit anderen Bildgeneratoren lernen. Die Adobe Firefly KI arbeitet ordentlich und schnell. Der Funktionsumfang ist gewaltig und was sich in der Anwendung mit nur wenigen Worten erreichen lässt, ist erstaunlich.

Wer die neueste Photoshop-Version in der Adobe Creative Cloud nutzt, kann das erstellte Bild gleich mit der Photoshop AI weiterbearbeiten und verfeinern. Das gelingt aufgrund der hohen Kompatibilität ziemlich gut. Sollte sich Firefly erst einmal etabliert haben, kann es unter Umständen dazu kommen, dass die Grenzen zwischen den verschiedenen KI-Tools und Features sowieso weiter verschwimmen. Dann wäre die Adobe Grafiksuite ein sehr mächtiges All-in-one-Paket.

Für professionelle Anwender punktet Adobe Firefly genauso wie die Photoshop AI mit einer Klarheit in Sachen Urheberrecht. Die Datenbank des KI-Bilder-Generators wird nämlich nicht durch unbegrenzte Daten aus dem Internet gefüttert. Die Quellen sind Adobe Stock (ein Bilderarchiv zur kommerziellen Nutzung von Fotos, Zeichnungen und Animationen) und Bilder, die keinem Urheberrecht unterliegen. Adobe geht sogar so weit zu garantieren, dass sie Nutzer von Adobe Firefly und der Photoshop AI beim Nutzen der Software von rechtlichen Ansprüchen Dritter freihält. Das wäre ein großer Vorteil, falls sich die Rechtslage in Bezug auf KI-generierte Bilder doch noch verschärft. Die Rechtslage zur Verwendung der Stock Images ist eindeutig, da Künstler, die ihre Lizenzen über Adobe Stock verkaufen, automatisch zustimmen, dass ihr Bildmaterial für Adobe Firefly genutzt werden kann. Adobe hat angekündigt, die Lizenzgeber in Bezug auf die Nutzung ihrer Bilder durch die KI gesondert zu entlohnen.

Zusammengefasst lassen dich die Vorteile vom Adobe Bildgenerator wie folgt auflisten:

  • Viele Features zur Bilderstellung
  • Hohe Kompatibilität mit der Photoshop KI und anderen Adobe Tools
  • Rechtssicherheit

Nachteile der Adobe KI

Trotz der vielen Features der Adobe Firefly AI handelt es sich um einen KI-Bildgenerator und – anders als bei der Photoshop AI – lassen sich die Bilder in diesem Tool nur minimal bearbeiten. Wer sehr detailliert arbeiten muss, benötigt also auf jeden Fall noch ein professionelles Grafikbearbeitungsprogramm.

Ähnlich wie andere Text-zu-Bild-Generatoren hat auch Adobe Firefly einige Kinderkrankheiten, wenn es um die natürliche Darstellung geht. Das betrifft vor allem Menschen. Von über vierzig Bildern, die wir generiert haben, war kein einziges dabei, in dem es keine Deformation gab. Das betraf in erster Linie die Hände, aber auch das Gesicht. Auch mit der Symmetrie hat die das Adobe KI Tool noch einige Probleme. Stark ist die KI-Software in Bezug auf abstrakte oder futuristische Darstellungen oder in den Bereichen Stillleben, Landschaften und Gebäude. Fotorealistische Darstellungen von Menschen oder sehr detaillierte Abbildungen sind jedoch noch ziemlich problematisch.

Die Nachteile von Adobe Firefly lassen sich also folgendermaßen auf den Punkt bringen:

  • Eingeschränkte Bearbeitungsmöglichkeiten erzeugter Bilder
  • Mangelhafte fotorealistische Darstellung von Menschen

Wann kommt Adobe Firefly raus?

Der Text-zu-Bild-Generator kann bereits seit März 2023 in der Beta-Version als Web-Anwendung genutzt werden. Seit Ende Mai ist Beta von Adobe Firefly auch in der Desktop-Version von Photoshop integriert. Genutzt werden kann bisher jede Version der KI kostenlos. In der zweiten Jahreshälfte 2023 soll dann eine weiterentwickelte Version als lizenzkostenpflichtiges Tool erscheinen.

Kann ich mit Adobe Firefly erzeugte Bilder kommerziell nutzen?

Momentan ist das in der Beta-Version noch nicht erlaubt. Wenn Anwender dann schlussendlich Geld für die Nutzung von Adobe Firefly zahlen müssen, werden, genauso wie mit der Photoshop AI erstellte Werke, auch die mit Firefly generierten Bilder zur kommerziellen Nutzung freigegeben.

Neugierig auf weitere News aus den Bereichen Software, KI oder Cybersicherheit? Uns kann man abonnieren! Im Podcast-Format oder in Newsletter-Form. Einfach das Formular ausfüllen, absenden, fertig. Wir sammeln keine Daten zu kommerziellen Zwecken! Mit einem Abonnement geht ihr keine finanziellen Verpflichtungen ein!

Bleibe auf dem Laufenden in Sachen Software, IT und Start-ups mit unserem Newsletter.
Jetzt abonnieren!
Bleibe auf dem Laufenden in Sachen Software, IT und Start-ups mit unserem Newsletter.
Jetzt abonnieren!
Gefällt dir was du siehst? Teile es!
Kontaktperson
Anica Piontek
+49 (0) 30 5 490 650-0
anica.piontek@tenmedia.de
Du hast auch ein spannendes Projekt?
Gerne bespreche ich ganz unverbindlich alle Projektdetails in einem persönlichen Gespräch.

Neueste Beiträge

Eine junge Frau sitzt mit ausgestreckten Beinen auf der Couch. Auf ihrem Schoß ein Laptop. Sie schreibt begeister User generated Content. Blog > Arbeitswelt & Digitalisierung
Junger Mann mit einem Notebook auf der Schulter. Er ist sehr aufgeregt, weil er die Top IT Trends 2024 präsentiert. Blog > News & Trends

Zufällige Glossareinträge

Mitarbeiter einer Webagentur entwickeln APIs. Glossar > Begriffe
Ein Angler sitzt mit seiner Angelrute im Wohnzimmer vor einem Fernseher. Glossar > Begriffe
Zwei Mitarbeiter*innen von einem IT-Dienstleister erstellen eine Datenbank im Kundenauftrag. Sie sehen gemeinsam auf einen Bildschirm. Glossar > Begriffe