Unternehmensdatenbank

Eine Unternehmensdatenbank speichert und verwaltet Informationen übersichtlich für Unternehmen und erleichtert so viele Arbeitsprozesse.

Teilen

Was ist ein Datenbanksystem?

Ein Datenbanksystem im Allgemeinen dient zur Informationsspeicherung in Form von Datensätzen. Diese können von autorisierten Nutzern abgefragt werden. Dabei besteht die Möglichkeit, die Suche mit ausgewählten Eigenschaften einzuschränken.

Die eigentliche Datenbank ist die Sammlung der zu verwaltenden Informationen. Zusammen mit einem Datenbankmanagementsystem, kurz DBMS, ist es Teil des Datenbanksystems. Dieses strukturiert und speichert die Informationen.

Als agile Software erleichtert ein Datenbanksystem viele Prozesse oder übernimmt sie vollständig. Es wird mit möglichst wenig bürokratischem Aufwand versucht sich schnell an Veränderungen anzupassen. Besonders vorteilhaft ist die Flexibilität für Unternehmen. Der Markt ändert sich häufig und schnell. Ebenso schnell kann sich die Datenbank anpassen oder erweitern lassen.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Datenbanken. Bei den Bekanntesten lässt sich zwischen objektorientierten, relationalen, dokumentorientierten und NoSQL-Datenbanken differenzieren.

Unternehmensdatenbank

Die Bezeichnung Unternehmensdatenbank fungiert als Überbegriff für Personaldatenbanken, Kundendatenbanken und Firmendatenbanken. Eine Unternehmensdatenbank enthält eine Vielzahl von Informationen zu Firmen. Dazu gehören beispielsweise Adresse, Telefonnummern, Websiteadressen und Namen der Geschäftsführung.

Der Begriff Unternehmensdatenbank lässt sich zunächst auf zwei Arten definieren.

  1. Eine Unternehmensdatenbank als Sammlung von Unternehmen zu einem bestimmten Thema, Branche oder Standort. Diese sind meist zusammengestellt von Städten, Regionen, Ministerien oder Portalen.
  2. Die Datenbank eines Unternehmens, welche alle wichtigen Informationen für die Mitarbeiter übersichtlich darstellt.

1. Firmenverzeichnis

Diese Art einer Unternehmensdatenbank ermöglicht den Aufbau von Firmenverzeichnissen und Portalen. Die Datenbankeinträge werden jeweils durch registrierte, bzw. kostenpflichtig registrierte Benutzer vorgenommen. Je nach Anbieter ist die Abfrage der Daten für Endnutzer ebenfalls kostenpflichtig oder kostenlos. Die Verwaltung und Pflege der Datensätze erfolgt entweder zentral durch den Betreiber oder dezentral durch verschiedene Mitarbeiter.

Eine Firmendatenbank kann genutzt werden, um gezielt nach Unternehmen zu suchen, die bestimmte Eigenschaften vorweisen. Nutzer können sich beispielsweise nur Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern und Standort Berlin anzeigen lassen und müssen nicht manuell in der Liste nach Firmen mit diesen Anforderungen sortieren. Außerdem ermöglicht sie den Vergleich und die Beurteilung verschiedener Unternehmen. Mithilfe der Angabe von z.B. Bonitätskennzahlen können sich andere Unternehmen oder auch Endkunden leichter für oder gegen ein Unternehmen entscheiden.

Anwendungen sind beispielsweise:

  • das Firmenverzeichnis eines Kreises, Stadt oder Gemeinde, welches alle Unternehmen in dieser Region auflistet
  • branchenspezifische Datenbanken, z.B. eine Datenbank für alle IT-Unternehmen in Berlin
  • die Auflistung aller Firmen, die ein bestimmtes Produkt oder ein Konzept verwenden, auf der Website des entsprechenden Anbieters
  • die Sammlung von Informationen zu Umsatz, Mitarbeiterzahl, Branche, Adresse eines Unternehmens

2. Datenbanksystem für Unternehmen

Eine Datenbank für Unternehmen vereint alle benötigten Funktionen in einer Software.

Die wesentlichen Vorteile sind, dass

  • alle Daten übersichtlich an einem Ort sind.
  • alle Mitarbeiter Zugriff auf den neusten Stand haben.

Bei einer individuellen Datenbankentwicklung kommt hinzu, dass

  • die Datenbank mit einem Wachstum der Firma ebenso erweiterbar ist.
  • nur die wirklich benötigten Features vorhanden sind, wodurch Bedienungsfehler vermieden werden können.

Eine Unternehmensdatenbank ist daher als Grundlage für eine umfassende Digitalisierung zu verstehen.

Individuelle Unternehmensdatenbank

Die individuelle Datenbankentwicklung ist im Vergleich zu Standardsoftware teurer und aufwendig. Bei kleineren Datenmengen reicht oft eine Excel-Datei oder ähnliche Software aus. Somit ist eine maßgeschneiderte Datenbank nicht für jedes Unternehmen sinnvoll. Ist allerdings Flexibilität gefragt, ist der Schritt zur Individualsoftware unumgänglich.

Anwendungen einer Individualdatenbank sind z.B. ein elektronisches Telefonbuch als Intranet für Mitarbeiter oder eine webbasierte Datenbank für Stellenanzeigen.

Datenbankentwicklung

Wenn keine eigene IT-Abteilung zur Verfügung steht, wird bei der Entwicklung auf externe Datenbankentwickler zurückgegriffen. Diese arbeiten beispielsweise als Freelancer, in Softwareagenturen und –unternehmen oder in Webagenturen.

Die Entwicklung wird individuell nach den Ansprüchen und Vorstellungen der Kunden abgewickelt. Daher besteht der Prozess aus vielen Absprachen und Meetings mit den Auftraggebern, um die Besonderheiten des Unternehmens und der Branche zu verstehen.

Grundsätzlich wird die Vorgehensweise der Softwareentwicklung angewendet. Das Entwickler-Team arbeitet bspw. nach der Scrum-Methode oder dem V-Modell. Dabei wird während des Prozesses dem Kunden vollständige Transparenz geboten. Häufige Meetings innerhalb des Teams und mit dem Auftraggeber ermöglichen eine schnelle Anpassung an Veränderungen des Marktes oder Unternehmens.

In einer ersten Beratung werden Grundlagen, wie z.B. die gewünschten Funktionen der Datenbank abgesprochen. Nach der anschließenden Angebotserstellung, dem Kick-Off und Umsetzungsprozess entsteht schließlich die fertige Software.

TenMedia: individuelle Datenbankentwicklung

Kleinere Unternehmen nutzen gewöhnlich Standardsoftware, wie z.B. Excel, was zunächst ausreicht. Bei wachsenden Unternehmen wachsen allerdings auch die Datenmengen. Wenn die Standardsoftware nicht mehr den Anforderungen gerecht werden kann, ist eine individuelle Unternehmensdatenbank sinnvoll.

TenMedia in Berlin hat sich als Softwareagentur auf die Datenbankentwicklung spezialisiert. Dies beinhaltet z.B. die Erstellung von webbasierten Datenbanken, Kundendatenbanken und Unternehmensdatenbanken. Bei der Entwicklung verwenden wir unter anderem SQL und MySQL. Methoden der agilen Softwareentwicklung, wie beispielsweise Scrum, gehören dabei fest dazu.

Seit 2011 bieten wir die Entwicklung von hochwertigen Softwarelösungen als Service für kleine und mittlere Unternehmen in ganz Deutschland. Besonderen Wert legen wir dabei auf eine benutzerfreundliche Oberfläche und gleichzeitig einen umfassenden Hintergrund, der alle Anforderungen abdeckt.

Wir arbeiten stets inhouse und stehen als fester Ansprechpartner vor, während und nach Projektabschluss zur Verfügung.

Für weitere Fragen oder Anregungen haben wir immer ein offenes Ohr – ob telefonisch, per E-Mail oder in einem persönlichen, unverbindlichen Gespräch in unserem Office zwischen Alexanderplatz und Rosa-Luxemburg-Platz.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Zufällige Beiträge

Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe

Zufällige Glossareinträge

Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe