RDBMS – Relational Database Management System

Ein RDBMS beschreibt die Software, welche zur Unterstützung von relationalen Datenbanken genutzt wird.

Teilen

RDBMS Definition

Ein Relationales Datenbank Management System wird häufig mit dem Begriff RDBMS abgekürzt. Ein Datenbankmanagementsystem, oder auch DBMS, im Allgemeinen, fungiert als Verwaltungssoftware für Datenbanken. Neben der Datenbasis, also den zu verwaltenden Daten, ist ein DBMS der wichtigste Bestandteil jedes Datenbanksystems. Als hochkomplexes Softwaresystem ist ein Datenbankmanagementsystem für die Organisation und Strukturierung der Daten zuständig.

Ein Datenbankmanagementsystem von relationalen Datenbanken wird als RDBMS bezeichnet.

Was ist eine relationale Datenbank?

In einer relationalen Datenbank werden die Daten in einzelnen Tabellen gespeichert und somit in Relation gesetzt.

Das 1970 von Edgar F. Codd entwickelte System beruht auf dem tabellenbasierten relationalen Datenbankmodell. Grundlage ist also die relationale Algebra, beziehungsweise eine mathematisch definierte Relation.

Dem Nutzer der Datenbank stehen alle Daten in Form von Werten in Tabellen zur Verfügung. Diese stehen in genau definierten Beziehungen zueinander. Der Primär- und die Fremdschlüssel spielen dabei eine zentrale Rolle. Der Primärschlüssel ist häufig eine Identifikationsnummer einer Person, einer Rechnung oder eines Unternehmens. Unterschiedliche Fremdschlüssel verweisen wiederum auf den Primärschlüssel. Die Datensätze sind somit eindeutig identifizierbar, sodass eine Abfrage nach bestimmten Kriterien möglich ist.

Aufgaben eines RDBMS

Ein RDBMS stellt die Inhalte der Datenbank in Verhältnissen und Beziehungen zueinander. Es arbeitet also mithilfe von Relationen.

Das Relational Database Management System wird außerdem für die Erstellung, Pflege und Administration von relationalen Datenbanken benötigt.

Funktionsweise eines RDBMS

Bei einem RDBMS werden komplexe Datenobjekte in viele einfache Datenobjekte zerlegt. Diese sind in unterschiedlichen Tabellen gespeichert und über die Identifikationsschlüssel entsprechend ihrer Beziehungen verknüpft.

Zentrale Konzepte eines RDBMS ist neben der Einschränkung von Primär- und Fremdschlüsseln die Normalisierung. Es gibt drei Normalformen, welche jeweils aufeinander aufbauen. Grundprinzip ist die Aufteilung der Daten in einzelne Tabellen, sodass die Daten innerhalb einer Tabelle nicht länger abhängig voneinander sind. Die Datenbank wird durch die Normalisierung flexibler und benötigt weniger Speicherplatz. Am Ende steht eine Datenbank, bei der kein Nichtschlüsselattribut mehr indirekt von dem Primärschlüssel abhängig ist.

Dieser Vorgang vermeidet Redundanzen, da die Daten über die Schlüssel in einzelnen Tabellen verknüpft werden können und nicht doppelt gespeichert werden müssen.

Die gängige Datenbanksprache eines RDBMS ist SQL. Structured Query Language ermöglicht die einheitliche Abfrage aus großen Datenbeständen nach bestimmten Kriterien.

Nachteile eines RDBMS

Zu den Nachteilen einer relationalen Datenbanksoftware gehört die begrenzte Skalierbarkeit. Bei sehr großen Datenmengen, wie z.B. Big Data oder unstrukturierten Daten wird das System zumeist unhandlich, da dann beispielsweise keine eindeutige Aufteilung in verschiedene Tabellen möglich ist. In diesen Fällen wird oftmals auf NoSQL-Datenbanken zurückgegriffen.

Vorteile eines RDBMS

Vorteile, wie z.B. die Möglichkeit der komplexen Abfrage nach verschiedenen Kriterien, führten dazu, dass das RDBMS, bzw. die relationale Datenbank das am häufigsten genutzte Datenbanksystem ist. Diese wird durch die Abfragesprache SQL ermöglicht, welche vergleich sweise einfach zu erlernen und benutzen ist.

Mitunter der größte Pluspunkt ist die Vermeidung von Redundanzen bei der Speicherung, aufgrund der Aufteilung der Daten in Tabellen. Dies bedingt zudem, dass ein RDBMS sehr flexibel ist und weniger Speicherplatz benötigt.

RDBMS als individuelle Softwarelösung

Die Möglichkeiten für ein Relational Database Management System gehen von Standardsoftware, wie z.B. den führenden RDBMS-Produkten Oracle, IBM DB2 und Microsofts SQL Server bis hin zu individuell entwickelten Datenbanklösungen.

Fortschritte der letzten Jahre, wie z.B. die Entwicklung von künstlicher Intelligenz (AI) basiert hauptsächlich auf der Sammlung von Daten in Datenbanken. Auch kleinere Unternehmen aller Branchen nutzen Datenbanken zur Optimierung alltäglicher Firmenprozesse. Beispielsweise können Kundendaten übersichtlich und für alle Mitarbeiter zugänglich in einer Unternehmensdatenbankgeordnet und gespeichert werden.

Unternehmen, die sich eine individuelle Datenbank erstellen lassen möchten, finden bei Software-, Web- oder Digitalagenturen den richtigen Ansprechpartner. Da, wo vorgefertigte RDBMS an ihre Grenzen stoßen, bietet maßgeschneiderte Individualsoftware eine leistungsstarke und skalierbare Lösung.

Das Team einer Agentur erstellt im ersten Schritt nach einem persönlichen Gespräch eine Anforderungsanalyse und ein erstes Konzept. In der agilen Softwareentwicklung wird nun, je nach Komplexität, über mehrere Wochen oder Monate in sogenannten Sprints gearbeitet, welche auf Scrum-Workflows basieren. Währenddessen werden Zwischenergebnisse oder Fragen immer wieder per E-Mail, telefonisch und auch in persönlichen Meetings abgesprochen. Nach dem erfolgreichen Launch beginnt die Testphase, wodurch noch mögliche Fehler erkannt und behoben werden können. Je nach Absprache übernimmt die Agentur auch die weiterführende Pflege und Aktualisierung der Software.

Softwareagentur TenMedia in Berlin

Als Digitalagentur übernimmt TenMedia die branchenübergreifende Datenbankentwicklung und -pflege sowie die Entwicklung von Individualsoftware für Unternehmen. Seit 2011 unterstützen wir Unternehmen bei der Umsetzung von IT-Lösungen in den Bereichen Web- und Softwareentwicklung und bieten ihnen somit die Basis für eine erfolgreiche Digitalisierung.

Als Gründer eigener Portale gehen wir mit jahrelanger Erfahrung an die Umsetzung der Projekte unserer Kunden heran. Unsere Produkte zeichnen sich stets durch eine benutzerfreundliche Oberfläche und einen hochkomplexen Hintergrund aus. Wir entwickeln grundsätzlich individuelle Lösungen ganz nach den Vorstellungen und Wünschen unserer Kunden und verzichten dabei auf bereits existierende Plugins oder Standardsoftware.

Sollten sich weiterführende Fragen oder Anregungen ergeben, steht unser Team telefonisch, per Mail oder in einem persönlichen Gespräch in Berlin Mitte selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Gefällt dir was du siehst? Teile es!

Neueste Beiträge

Glossar > Services
Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe

Zufällige Beiträge

Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe

Zufällige Glossareinträge

Glossar > Begriffe
Glossar > Begriffe
Glossar > Städte